Vergangene Ausschreibungen

Grüne Bambusäste © Pixabay/Albrecht Fietz

In den letzten Jahren machte sich die steigende Bekanntheit von Citizen Science auch in (inter)nationalen Förderaktivitäten bemerkbar. Österreich nahm hier mit dem Forschungsförderprogramm Sparkling Science, aber auch mit der Förderung von Erweiterungsprojekten im Rahmen von Top Citizen Science, eine Vorreiterrolle ein. Mit 2016 starteten auch in Deutschland oder Australien erste Ausschreibungen.

Nationale Ausschreibungen

Das erste große Forschungsförderprogramm in Österreich, das Citizen-Science-Projekte von 2007 bis 2019 unterstützte, war Sparkling Science. 2015 folgte die Förderinitiative Top Citizen Science, 2018 startete die Förderung Digitale Lehr- und Lernmittel.

Sparkling Science

2007 wurde das Förderprogramm Sparkling Science ins Leben gerufen. Im Rahmen von sechs Ausschreibungen wurden 299 Forschungsprojekte gefördert, in welchen bis 2019 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Seite an Seite mit Schülerinnen und Schülern an aktuellen Forschungsfragen arbeiteten. Ziel des Programms war es u.a. strukturelle Barrieren zwischen Bildungs- und Forschungsinstitutionen abzubauen und längerfristige Kooperationen zu unterstützen. Alle geförderten Projekte finden Sie auf der Webseite von Sparkling Science.

Top Citizen Science

2015 startete die vom BMBWF, FWF und OeAD getragene Initiative Top Citizen Science, die Erweiterungsprojekte im Sinne der Citizen-Science- und Open-Innovation-Zielsetzungen förderte. Damit sollte unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Personen mit spezialisierter Expertise – den sogenannten Knowledge-Communities – exzellente Forschung betrieben werden. Seit 2019 führt der FWF die Initiative selbständig weiter. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des FWF.

Digitale Lehr- und Lernmittel

Die Förderung von Digitalen Lehr- und Lernmitteln mit Citizen-Science-Methoden zielte auf die Erstellung innovativer und praxisorientierter digitaler Lehr- und Lernmittel ab, die einen Mehrwert erzielen, der ohne den Einsatz technischer Mittel nicht gegeben wäre. Die Orientierung an einem Citizen-Science-Ansatz (Mitarbeit von Lernenden, Lehrpersonen oder anderen spezialisierten Personen) trug dazu bei, dass das Know-how jener Menschen, die mit digitalen Lehr- und Lernmitteln arbeiten, direkt in die Entwicklung der Materialien eingebunden wurde. Die Initiative wurde von der Innovationsstiftung für Bildung gefördert, die Abwicklung oblag dem OeAD. Alle geförderten Projekte finden Sie auf der Plattform der Eduthek.

Internationale Ausschreibungen

Weltweit werden immer wieder (inter)nationale Citizen-Science-Förderungen durchgeführt. Zum Beispiel veröffentlichte in Deutschland das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2016 erstmals gezielt eine Ausschreibung zur Förderung von Forschungsprojekten, an denen maßgeblich Bürgerinnen und Bürger beteiligt waren. 2019 folgte die zweite CS-Ausschreibung. In Australien finden immer wieder Citizen Science Grants im Rahmen von Inspiring Australia – Science Engagement Programme statt.

Im Rahmen von "Science with and for Society" im Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020" (2014-2020) der Europäischen Kommission wurden 16 Citizen-Science-Projekte gefördert. Welchen Impact diese Projekte hatten, können Sie im Bericht Citizen Science and Citizen Engagement - Achievements in Horizon 2020 and recommendations on the way forward nachlesen.

Um einen Überblick über die nationalen und internationalen Fördermöglichkeiten bis zum Jahr 2019 zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die Publikation des Zentrums für Citizen Science
Citizen Science. Initiativen, Netzwerke, Plattformen und Förderungen (2019).