Allianz für Responsible Science

Gruppe von Menschen in einem Raum © OeAD/APA-Fotoservice Martin Lusser

Die Allianz für Responsible Science wurde im Juni 2015 gegründet. Ziel dieses Netzwerkes ist es, Veränderungen in der Forschungslandschaft anzustoßen und das alltägliche Handeln stärker an der Zivilgesellschaft auszurichten. Mittlerweile haben sich 49 Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Förderorganisationen, Schulen, Museen etc. bereit erklärt, gemeinsam diesen Weg zu beschreiten.

Hintergrund

Responsible Science, im EU-Kontext auch als "Responsible Research and Innovation" (RRI) bezeichnet, bindet die Zivilgesellschaft aktiv in Forschungs- und Innovationsprozesse ein, um aktuelle Herausforderungen effektiver und im Einklang mit den Werten, Erwartungen und Bedürfnissen der Gesellschaft bewältigen zu können.

Auch Österreich hat Responsible Science als wichtiges Element in den 2015 veröffentlichten
Aktionsplan für einen wettbewerbsfähigen Forschungsraum des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) aufgenommen und die Allianz für Responsible Science gegründet. Sie wird seitdem vom Zentrum für Citizen Science koordiniert.

Mitglieder 

Derzeit zählt die Allianz für Responsible Science 49 Mitglieder aus dem Bereich der fördernden Einrichtungen, aus Bildung und Praxis, aus dem außeruniversitären Forschungsbereich sowie aus dem Hochschulbereich. Zu den Institutionen der ersten Stunde zählen:

  • Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
  • Österreichische Universitätenkonferenz
  • Österreichische Fachhochschul-Konferenz
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften
  • Ludwig Boltzmann Gesellschaft
  • Wissenschaftsfonds FWF
  • AIT Austrian Institute of Technology
  • Naturhistorisches Museum Wien
  • OeAD – Agentur für Bildung und Internationalisierung
  • INNOC – Österreichische Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften

Alle Institutionen haben bei ihrem Beitritt das Memorandum of Understanding unterzeichnet.

Zur vollständigen Auflistung aller Mitglieder

Treten auch Sie bei!

Sie stoßen zu einem Netzwerk aus Einrichtungen dazu, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Kulturwandel in der Forschungslandschaft gemeinsam voranzutreiben.

Die Mitgliedschaft bei der Allianz für Responsible Science ist kostenlos. Es gehen keinerlei Verpflichtungen damit einher.

Falls Ihre Einrichtung an einem Beitritt interessiert ist, teilen Sie dies bitte via E-Mail an responsiblescience@oead.at den Mitarbeiterinnen des Zentrums für Citizen Science mit. Diese werden Sie umgehend kontaktieren, um die notwendigen Schritte einzuleiten.

Responsible-Science-Pilotprojekte

Einige der Sparkling-Science-Projekte erfüllten bereits während der Laufzeit des Programms einen Teil der von der Europäischen Kommission definierten RRI-Schlüsseldimensionen.

Weitere Informationen

Weitere Initiativen & RRI-Informationen

RRI-Plattform

2014 wurde die "Plattform Responsible Research and Innovation (RRI) Österreich" (RRI-Plattform) ins Leben gerufen. Sie ist ein Kompetenznetzwerk, das Erfahrungen aus nationalen und internationalen RRI-Projekten sammelt, wissenschaftlichen Austausch fördert, das RRI-Konzept bei Stakeholdern und Öffentlichkeit bekannt macht und RRI-Projekte unterstützt.

Weitere Informationen

Forschungsplattform Responsible Research and Innovation in Academic Practice

Die Forschungsplattform der Universität Wien hat sich zum Ziel gesetzt, entlang verschiedener Themen und in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit die Bedingungen für verantwortliches Handeln an der Universität auszuloten.

Weitere Informationen

RRI-Dokumente

Rome Declaration on Responsible Research and Innovation in Europe

Responsible Research and Innovation – Europe’s ability to respond to societal challenges