"Sparkling Science 2.0"

Eine Frau zeigt einem Mädchen etwas an einem Stück Holz © Freepik.com, created by Freepik

Mit „Sparkling Science 2.0“ fördert der OeAD im Auftrag des BMBWF Forschungsprojekte, in welchen jedenfalls Forschungs- und Bildungseinrichtungen und soweit als möglich zusätzlich die Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und gemeinsam zur Gewinnung von innovativen Forschungsergebnissen beitragen. Ausgangspunkt sind die Erfahrungen des Vorgängerprogrammes, mit welchem insgesamt 299 qualitativ hochwertige Forschungsprojekte gefördert wurden, die die Nachwuchsförderung von Kindern und Jugendlichen mit exzellenter Forschung verbanden.

Sparkling Science 2.0

Mit dem Nachfolgeprogramm Sparkling Science 2.0 setzt das BMBWF einen neuen Schwerpunkt zur Förderung von Projekten, in welchen Forschungs- und Bildungseinrichtungen und soweit als möglich zusätzlich die Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und gemeinsam zur Gewinnung von innovativen Forschungsergebnissen beitragen. Die Ausschreibung beginnt am 1. September 2021, die Projekte selbst können mit dem Schuljahr 2022/23 starten.

Weitere Informationen

Sparkling-Science-Forschungspartnerbörse

Um Schulen, Forschungsinstitutionen, Pädagogische Hochschulen und Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft bei der Vernetzung zu helfen, stellt der OeAD vierPadlets zur Verfügung, in denen sich interessierte Schulen, Forschungsinstitutionen, Pädagogische Hochschulen und Organisationen aus Wirtschaft und Gesellschaft eintragen können.

Weitere Informationen

Rückblick: Sparkling Science (2007-2019)

In den vom OeAD betreuten Sparkling-Science-Projekten bearbeiteten 200 Forschungseinrichtungen gemeinsam mit über 102.000 Schülerinnen und Schülern wissenschaftliche Fragestellungen. Sie vermaßen z. B. gemeinsam Bäume im Regenwald in Costa Rica, experimentierten mit mathematischen Algorithmen oder erforschten die Bedingungen für eine gelungene Sorgearbeit im Falle von Krankheit oder Pflegebedürftigkeit. Insgesamt wurde das Programm mit rund 35 Mio. Euro gefördert – eine Investition, die sich gelohnt hat: Das Interesse von Kindern und Jugendlichen für Forschung wurde geweckt und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewannen durch die Zusammenarbeit innovative Erkenntnisse.

Weitere Informationen

Kontakte

Für Fragen zu Einreichungen

DI Marika Cieslinski
marika.Cieslinski@oead.at
+43 1 53408-437

Mag. Melanie Mayrhofer
melanie.mayrhofer@oead.at
+43 1 53408-432

Für Fragen zur Sparkling-Science-Forschungspartnerbörse

Sara Bratke, MSc, BA
sara.bratke@oead.at
+43 1 53408-434

Für allgemeine Anfragen

Mag. Petra Siegele
petra.siegele@oead.at